Nix zu holen in Großenhain

Nach dem verlorenen Derby ging es zum schweren Auswärtsspiel zum Vorjahreszweiten.

Dieser begrüßte den LSV auf dem Kunstrasenplatz, welcher dem spielstarken Gastgeber sicherlich mehr entgegenkam. Der LSV ging im Vergleich zur Vorwoche personell unverändert in die Partie. Aus einer sicheren Defensive wollte man der Landesliga-Reserve Paroli bieten und hoffte auf Konter.

Dass die Hausherren dem Spiel ihren Stempel aufdrücken wollten, zeigten sie ab der 1. Minute. Und es dauerte auch nur 4 Zeigerumdrehungen, bis die schwarz-gelben das erste Mal jubeln durften. A. Wachtel traf beim Klärungsversuch den Ball nicht richtig, und so hatte N. Franke genügend Platz um den Ball neben den Pfosten zu versenken. Es rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Barnitzer Tor, doch der Gastgeber war zunächst noch gnädig und ließ reihenweise gute Chancen liegen. Der LSV hatte mit seinem schönsten Angriff sogar die Chance zum Ausgleich, als sich P. Hennicke mit Geschwindigkeit über die linke Seite zur Grundlinie durchtankte, aber Torjäger F. Hartung verzog aus zentraler Position. Kurz vor der Pause erhöhte dann der GFV auf 2:0: hier hatte T. Richter wenig Mühe, eine Flanke von der linken Seite über die Linie zu drücken.

Zum Pausentee waren die Käbschütztaler froh, nur mit 2 Toren zurückzuliegen. Coach S. Richter ermunterte seine Jungs konsequent gegenzuhalten und erhoffte durch einige Umstellungen etwas mehr Gegenwehr. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte verwalteten die Gastgeber das Ergebnis und Barnitz stand besser. Die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer vergab T. Simon, als er nach einem Ballgewinn und schönem Zuspiel durch P. Hennicke plötzlich allein auf das Gehäuse zulief. Praktisch im Gegenzug erhöhte Großenhain zum 3:0 und damit war die Entscheidung gefallen. Die LSV-Jungs steckten nicht auf, und hatten durch S. Grübler und T. Simon noch Chancen zum Ehrentreffer. Doch es sollte heute nicht sein. So war es T. Klömich vorbehalten, mit seinem zweiten Treffer den 4:0 Endstand herzustellen.

Die Richter-Schützlinge müssen sich nicht allzu lange ärgern über die Niederlage gegen eine sehr spielstarke und überlegene Mannschaft aus Großenhain. Jedoch sollten nach 4 sieglosen Spielen ein paar Punkte in den nächsten Partien geholt werden – am besten schon am kommenden Wochenende, wenn man in Barnitz den FV Zabeltitz empfängt!

LSV: R. Scheer, P. Scheil (S. Simon), A. Wachtel (F. Kohl), T. Simon, S. Kramer, J. Grübler, T. Hessel, T. Weser (M. Gültner), P. Hennicke, S. Grübler, F. Hartung – P. Krumbiegel, P. Kühn

Autor: M. Gültner